0 38 41 - 21 47 10

Aufgaben

Grundsätzliches Ziel ist es, Asylbewerber und Flüchtlingen im Rahmen der gegebenen rechtlichen Möglichkeiten eine menschenwürdige Unterbringung zu gewährleisten, die zugleich die individuellen Situationen zu berücksichtigen versucht. Durch angemessene soziale Betreuung der Flüchtlinge und Asylbewerber soll der Übergang in die neue Umgebung erleichtert werden und Unterstützung bei der Bewältigung soziale Problemlagen gegeben werden.

Neben der Unterbringung und Versorgung der Flüchtlinge sind  daher vor allem  Hilfestellungen bei der Orientierung und gemeinwesenorientierte Projekte sowie alltagsstrukturierende Angebote und Sprachförderung gefragt, um zum einen einer sozialen Isolation der Menschen vorzubeugen und zum anderen, um bei einer dauerhaften Bleibeperspektive eine gute Grundlage  für eine gewinnbringende Integration dieser Menschen in die Gesellschaft zu erreichen.

Ausgangspunkt des Handelns sind die Lebenslagen, Bedürfnisse, Erwartungen und eigenen Möglichkeiten der Zuwanderer, Asylbewerber und Flüchtlinge. Der Mobile Migrationsdienst Nordwestmecklenburg berät und unterstützt die Zuwanderer bei der eigenständigen Gestaltung ihres Lebens. Die Stärkung der Eigeninitiative ist der Schlüssel für ihre gleichberechtigte Teilhabe am gesellschaftlichen, kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und politischen Leben bei uns in Nordwestmecklenburg.

Ziele sozialer Betreuung sind:

  • Milderung der Folgen der Flucht aus dem Herkunftsland und des persönlichen Schicksals
  • Unterstützung bei der Eingewöhnung in eine neue Lebensweise
  • Unterstützung bei der Sicherung der gesundheitlichen und hygienischen Grundversorgung
  • Deeskalation im Fall von Konflikten
  • Förderung von Selbsthilfeaktivitäten
  • Vermittlung von Kenntnissen über die Kultur des Zusammenlebens
  • Hinwirken darauf, dass die Beherrschung der deutschen Sprache von den Asylbewerbern   bewusst als Basis für Integration wahrgenommen wird.